News


Herbstkonzert
(30. November und 1. Dezember)

mehr...


Konzertwertung
(20. und 21. Oktober)

mehr...


Das große Jubiläumsfest ist Geschichte

mehr...

 

 

 

 

Alberndorf → Reichenau

Wintersdorf war am 25. Mai 2012 Schauplatz einer märchenhaften Stabübergabe: Der Musikverein Alberndorf übergab den Bezirks-Tambourstab an den Musikverein Reichenau Haibach Ottenschlag. Bevor der Reichenauer Stabführer Karl Danner den Tambourstab in Empfang nehmen konnte wurde er als Märchenprinz verkleidet. Er hatte sich im Märchenwald zwischen Roadlhof und Aussichtsturm zahlreichen Aufgaben zu stellen.

Zunächst begegnete ihm Hans im Glück. Dieser spielte mit seiner Ziehharmonika einige Märchenmelodien. Nachdem der Märchenprinz mit Unterstützung seiner Musiker die Lieder erraten hatte, durfte er weiterziehen.

Da traf er auf Rotkäppchen und seine Großmutter, welche sich gerade beim Jäger für die Rettung vor dem bösen Wolf bedankten. „Was machen wir mit dem Wolf?“ fragte Rotkäppchen. Schnell kam man überein, dem Wolf Steine in den Bauch zu füllen, wofür die tatkräftige Hilfe des Märchenprinzen erforderlich war. 

Nachdem die Wolfsgefahr erfolgreich gebannt war und der Prinz noch tiefer in den Märchenwald hineinwanderte, versperrten plötzlich sieben Zwerge den Weg. Schneewittchen erschien und stellte dem Prinzen drei schwierige Aufgaben. Bald verkündete der königliche Herold „fürwahr, meisterlich hast du die Prüfung bestanden“ und der Prinz zog weiter. 

Vor Hänsel und Gretel musste er sodann beweisen, dass er auch im dunkelsten Wald die Orientierung behält, bevor er endlich beim Aussichtsturm ankam. Dort wartete bereits Rumpelstilzchen, um dem Prinzen nach entsprechender Gegenleistung die letzten entscheidenden Hinweise auf den Tambourstab zu geben. So rief der Prinz: „Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ 

Da erschien hoch oben am Turm Rapunzel und ließ bei den Klängen der Turmbläser sein langes Haar herunter, an dessen Ende sich der Tambourstab befand. Der Märchenprinz übernahm den Stab. Mit dem Märchenwalzer, gemeinsam dargeboten von den beiden Musikkapellen, fand die märchenhafte Stabübergabe ihren würdigen Abschluss. Und wenn sie nicht gestorben sind dann spielen sie noch heute…